26 Sep

Letzte Etappe der Sommerturniere

Aus: Wetterauer Zeitung vom 26.09.2013.

(pf) Auch in den Monaten Juli, August und September waren die Stockschützen des EC Eishoppers Bad Nauheim zu einigen Turnieren unterwegs. Erstes Ziel war diesmal das oberbayrische Bad Feilnbach, wo zum 24. Male der deutsch-österreichische Bäder-Cup ausgetragen wurde. Die Bad Nauheimer – mittlerweile neben Bad Wörishofen der einzige Verein der an allen Ausrichtungen teilgenommen hat – waren diesmal mit 2 Mannschaften am Start. Berthold Jung, Hermann Lerch, Herbert Neumaier und Karl Heinz Stöber belegten den neunten Rang, das zweite Eishoppers-Team mit einem Gastspieler des Veranstalters sowie Daniela Müller, Peter Baumann und Rainer Pfeffer erreichte Platz acht.
Weitere Turniere wurden im Raum Schweinfurt gespielt. In Binsfeld verbesserten sich Rainer Kendel, Hermann Lerch, Erhard Reiter sowie Lutz Sierach vom letztjährigen Platz 13 diesmal mit ausgeglichenem Punkteverhältnis auf den achten Rang. Mit zwei sechsten Plätzen kehrten Daniela Müller und Rainer Pfeffer aus Zeuzleben zurück. Im Mixed-Duo am Samstagnachmittag wurde diese Platzierung bei großer Hitze unter 11Teams erzielt, in einer Spielgemeinschaft mit der TG Stockstadt erreichte man den gleichen Platz im Klassement am Sonntag unter 13 angetretenen Mannschaften.
Die Fortsetzung der Sommerwettbewerbe war das große Asphalt-Turnier der Frankfurter Eintracht am Rebstockgelände. Mit zwei Mixed- und einer Herrenmannschaft waren die Eishoppers mit insgesamt drei Teams angetreten. Die Herrenmoarschaft mit Peter Baumann, Berthold Jung, Herbert Neumaier, Erhard Reiter und Lutz Sierach belegte Platz 15, Rang 13 erreichten Katharina Meinhardt, Daniela Müller, Rainer Pfeffer und Gastspieler Richard Wagner im Mixedturnier, bei dem Ute Döring, Heike Meinhardt, Hermann Lerch und Rainer Kendel den sechsten Platz eroberten.
Zum Abschluss der diesjährigen Sommerturniere spielten die Kurstädter als „Nachrücker“ für die Region Ost bei der Deutschen Meisterschaft im oberbayerischen Töging. Dass es hier nichts groß zu gewinnen gab war von vornherein klar, doch hielten sich die Spieler Rainer Kendel, Herbert Neumaier, Rainer Pfeffer und Erhard Reiter recht tapfer und belegten im Klassement den 14. Rang.
Ab sofort ist nun wieder „Eis“ angesagt, zu den montäglichen Trainings-einheiten im Colonel-Knight-Stadion sind bis auf wenige Ausnahmen die Samstage bis Anfang Dezember mit unterschiedlichen Turnieren und Spielorten bereits verplant.