13 Jun

Erfreuliche Ergebnisse zum Auftakt

Aus: Wetterauer Zeitung vom 13.06.2013

(pf) Einen besseren Start in die Sommersaison (gespielt wird auf Asphalt- oder Verbundsteinbahnen) hätten sich die Stockschützen des EC Eishoppers kaum wünschen können. Ein neunter, ein sechster, zwei vierte und ein erster Platz waren die Platzierungen bei den fünf ersten Turnieren dieses Saisonabschnittes.

Peter Baumann, Hermann Lerch, Erhard Reiter und Lutz Sierach spielten in Stockstadt um den Pokal der Markt-gemeinde und belegten den sechsten Platz.
Beim Duo-Mixed Turnier um das Niedersachsen-Ross in Hannover hatten alle Teilnehmer zusätzlich mit den regnerischen Witterungsverhältnissen zu kämpfen. Leider musste der Wettbewerb nach acht Spielen abgebrochen werden und gleich vier Mannschaften an der Tabellenspitze waren punktgleich. Die für die Eishoppers spielenden Daniela Müller und Rainer Pfeffer gehörten diesem Quartett an, belegten aufgrund des Stockpunkteverhältnisses den vierten Platz. Besser machten es die beiden Bad Nauheimer im bayrischen Oettingen. In einer Spiel-gemeinschaft mit dem SC Reifenberg siegte man als Mixedmannschaft in einem fast ausschließlichen Herrenturnier. Wurde schon in der Gruppenphase (16:2 Punkte) sehr gut gespielt, behielten die zwei Spielerinnen und die beiden Spieler auch im Endspiel ihre klare Linie bei. Gegner Tagmersberg führte zur Mitte des Spieles bereits mit 14:5, doch die SG behielt kühlen Kopf und entschied die letzten drei Kehren und somit das gesamte Turnier für sich. Am vergangenen Wochenende waren die Kurstädter in Wetzlar-Büblingshausen aktiv. Bei zwei ausgetragenen Duo-Mixed Turnieren spielten am Samstagvormittag Daniela Müller und Rainer Pfeffer, sie belegten den vierten Platz. Im Nachmittagsturnier gingen für die Eishoppers Heike Meinhardt sowie Rainer Kendel an den Start, sie erreichten den neunten Platz. Das große Mixed-Turnier am Sonntag musste vom Veranstalter wegen des strömenden Regens leider abgesagt werden. Auch an den nächsten Wochenenden sind die Bad Nauheimer unterwegs. Oberreifenberg (mit seinen neuen Bahnen) unterhalb des Feldberges ist dann gleich zweimal hintereinander Austragungsort von Wettbewerben.