13 Jun

Eishoppers weiter mit ansprechenden Leistungen und einem Turniersieg

Aus: Wetterauer Zeitung vom 13.06.2012.

(pf) Das beliebte gemischte Trio-Turnier der Frankfurter Eintracht wurde von 18 Mannschaften bestritten. Die Bad Nauheimer Eishoppers waren mit zwei Teams am Start in denen jeweils ein Spieler sein erstes Stockturnier bestritt. Rainer Kendel, Herbert Neumaier und Neuling Lutz Sierach erreichten den achten Platz; Daniela Müller, Rainer Pfeffer mit dem zweiten neuen Spieler Stephan Kleynemeyer belegten Rang zehn.
Im bayrischen Öttingen kamen in einer Spielgemeinschaft mit dem Gastgeber Daniela Müller und Rainer Pfeffer als Mixed-Mannschaft in einem fast ausschließlich aus Herrenmoarschaften bestehenden 15er Starterfeld auf einen guten zweiten Platz. Nicht ganz so gut erging es den beiden Eishoppers-Spielern beim Mixed-Duo in
Wetzlar-Büblingshausen, lediglich Rang 11 konnte im 13 Mannschaften umfassenden Feld erreicht werden. Besser machten dies im zweiten Mixed-Duo des Tages Ute Döring und Rainer Kendel, sie belegten einen ordentlichen sechsten Platz. Das große Mixed-Turnier am darauf folgenden Sonntag, bei dem die Bad Nauheimer Stockschützen mit zwei Mannschaften am Start waren, musste aufgrund des Dauerregens nach wenigen Spielen abgebrochen werden.
Bei deutlich besseren Wetterverhältnissen fand am vergangenen Wochenende das Jubiläumsturnier des 1. Kölner Eisstock Club statt. Zu seinem 50jährigen Bestehen richtete der Verein das Herrenturnier um den Dom-Pokal sowie das Mixedturnier um den Rhein-Pokal aus. Die Bad Nauheimer Stockschützen traten in beiden Wettbe-
werben in einer Spielgemeinschaft mit dem REC Heppenheim an. Nach einigen Startschwierigkeiten auf den „gewöhnungsbedürftigen“ Bahnen kamen Hermann Lerch und Rainer Kendel mit den beiden Heppenheimern Richard und Friedel im Endergebnis auf den siebten Platz. Einen schönen Erfolg erzielte die Mixed-Spielgemeinschaft mit den Heppenheimern Inge und Franz Müller sowie den Eishoppers Daniela Müller und Rainer Pfeffer. In einem bis zum Schluss spannenden Turnier setzte sich das Quartett mit 13:3 Punkten gegen SR Soest (12:4) und der SG Berlin/Pfaffenhofen (11:5) durch und erzielte einen überraschenden Turniersieg.